Premium

Jede Woche starke Börsengewinne! Wie geht das?

Eigentlich ist das ganz einfach, denn mit der richtigen Börsenstrategie sind in jeder Woche Börsengewinne möglich. Aber was ist nun die richtige Börsenstrategie, werden Sie fragen.

Trader-Szene - Das Online-Magazin

News - Tipps - Trends

Ausgabe 14 - Dezember 2015

Börsengewinner 2016 – Geld verdienen mit Aktien, auch für Anfänger!

Wir waren mit unserer Strategie im Jahr 2015 erfolgreich – Sie auch? Wenn das so ist, gratulieren wir Ihnen ganz herzlich zu Ihrem Börsenerfolg. Sollte das nicht der Fall sein und Sie gehören zu den Verlierern 2015, dann haben Sie wahrscheinlich etwas falsch gemacht. In diesen Tagen können Sie auf verschiedenen Portalen die Börsen-Aussichten für 2016 lesen und Sie werden sicherlich viele unterschiedliche Aktien in den Übersichten finden oder einfach einen groben Überblick über die Finanzmärkte bekommen und wie sie sich im Moment darstellen. Auch wir haben natürlich einen Ausblick auf das Jahr 2016 veröffentlicht, der Ihnen unsere Sicht der Dinge aufzeigt ...mehr

Abgeltungssteuer wird bei Tradern verrechnet!

RuMaS hat eine größere Anzahl von Brokern nach der Verrechnung von Gewinnen und Verlusten bei der Abgeltungssteuer befragt. Alle inländischen Broker müssen die Abgeltungssteuer direkt an den Fiskus abführen, aber verrechnen meist die Gewinne und Verluste täglich oder sogar bei jedem einzelnen Geschäft. Durch diese Verrechnung behalten Trader eine größtmögliche Liquidität ...mehr

Börse 2016 – Finanzmärkte, Geldanlage und Trading!

Das Jahr 2015 geht seinem Ende entgegen und das Resümee für das Börsenjahr 2015 ist unterschiedlich. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass die Lehre von André Kostolany heute nicht mehr gilt. Das Geld an den Börsen zu verdienen ist nicht mehr so einfach, wie sich das zu Zeiten des Börsengurus offenbar dargestellt hat. Wer hat schon das Geld und die Zeit, um die langfristigen Aufwärtstrends zu nutzen und außerdem kommt es auch bei sehr langfristigen Anlagen auf die Aktienauswahl und die Zusammenstellung des Depots an. Es gibt ausreichende Beispiele dafür, mit welchen Aktien man die schönen Gewinne in wenigen Tagen verbrannt hat; das gilt nicht nur für Volkswagen. Die Schwankungsbreite der Märkte ist durch die Stimmungen und die Unsicherheiten geprägt, die tagtäglich auf uns einströmen ...mehr

10 Tipps zum erfolgreichen CFD Trading

Planloses Handeln führt nicht selten kurz oder lang zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals – nicht nur Trading-Anfänger, sondern auch etliche erfahrene Händler müssen sich eingestehen, dass dieser Satz sehr viel Wahrheitsgehalt hat. Das Trading mit CFDs und anderen Handelsinstrumenten ist grundsätzlich eine anstrengende und anspruchsvolle Tätigkeit, die ein strukturiertes Vorgehen verlangt. Um den Trading-Plan besser verinnerlichen zu können, sollten die wichtigsten Punkte nicht nur als Gedankengang konstruiert, sondern am besten auch schriftlich festgehalten werden ...mehr

Den richtigen Forex-Broker finden

Daytrader und ambitionierte Anleger im Forexbereich müssen sich für einen Broker entscheiden, wenn sie aktiv werden möchten. Die Direktplatzierung von Orders an der Börse ist Privatanlegern praktisch nicht möglich, bestimmte Anlageformen wie CFDs - im Forexbereich sehr wichtig - werden nur von Brokern verkauft und zurückgekauft, die als Market Maker agieren. Ohne Forexbroker können Privatleute im Forex- und CFD-Bereich nicht handeln ...mehr

Hedging mit Binären Optionen

Binäre Optionen lassen sich ausgezeichnet für das Hedging verwenden, also die Absicherung anderer Positionen etwa im Aktien- oder Forex-Markt. Das ist schließlich der Sinn aller Optionen: Sie wurden erfunden, um bestehende Positionen gehebelt und dadurch mit kleinem Kapitaleinsatz abzusichern. Seit rund einhundert Jahren gibt es die heute noch üblichen klassischen Optionsscheine, in den frühen 2000er Jahren kamen dann zuerst die Knock-outs, dann die CFDs und schließlich (ab 2008 für Privatanleger) die Binären Optionen hinzu. Binäre Optionen konnten übrigens auch vor 2008 schon von institutionellen Investoren gebucht werden. Sie eignen sich möglicherweise ganz besonders gut für das Hedging ...mehr

Die Warnsignale bei Aktien und Bonds mehren sich

Der S&P 500 hat zwar den seit langem erwarteten Zinsschritt der Fed am 16. Dezember gebührlich gefeiert. Der Zielbereich der Leitzinsen liegt jetzt in einen Bereich zwischen 0,25% und 0,50%. Aber schon einen Tag später kam der Kater und der S&P 500 fand sich da wieder, von wo er einige Tage zuvor gestartet war. Auch zu Wochenbeginn macht er nicht wirklich den Eindruck, als wollte zu einer späten Jahresendrally durchstarten ...mehr

Trading mit Rotationsmodellen

Unter Rotationsmodellen bei Handelssystemen versteht man ein laufendes Investment in eine streng selektierte Auswahl von Handelsinstrumenten, meist Aktien, nach vorab definierten Kriterien. Ein oft gesehenes Beispiel ist die Dogs of the Dow Theorie. Hierbei werden die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite im Portfolio gehalten und jedes Jahr gewechselt, je nachdem, ob andere Werte eine höhere Dividendenrendite aufweisen ...mehr

Totalverlust

Keine zehn Meter zwischen mir und Mike in der Pit. „The Pit“ nennen die Futures-Händler was wie ein übergroßer Boxring aussieht, hier in der weltweit einflussreichsten Terminbörse in Chicago. Der bereits geprügelte S&P-500 Future stürzt in diesen Minuten noch tiefer. Weitere minus 18 Punkte, das gibt es doch gar nicht! Meine Freund Rene, wie ich Österreicher, tradet hier sonst auch. Heute aber ist er mein Tour-Guide und führt mich durch die Hallen der Chicago Mercantile Exchange, von allen nur „Merc“ genannt. Es ist Ende der 80er. Wann? Daran erinnere ich mich nicht mehr genau. Ganz genau aber erinnere ich mich an diese Minuten in der Pit. Ich sah wie die das Leben eines Menschen mit einem Schlag, mit einem Kurssturz zertrümmert wurde. Aus dem erfolgreichen Trader Mike wurde ein gebrochener Mann. Mike der Loser ...mehr

Update zu MetaTrader 4 Webplattform: Es gibt Neuigkeiten!

Es zeigt sich, dass es von Optik und Bedienung keine Unterschiede zu MetaTrader 4 gibt. Trader werden sich intuitiv sofort zu Recht finden und müssen keine Eingewöhnungsphase einplanen. Derzeit ist die Webplattform noch in abgespeckter Form verfügbar. Dies bedeutet, dass Funktionen wie Social Trading mit MetaTrader 4 sowie der Marktplatz oder Indikatoren-Bibliotheken noch nicht freigeschaltet sind. Außerdem ist der Handel mit automatischen Handelsprogrammen (Expert Advisors) derzeit noch nicht möglich. Ich gehe jedoch davon aus, dass die MetaTrader Webplattform in den kommenden Monaten weiterentwickelt wird ...mehr

Wie sinnvoll ist der neue Mini-FDAX?

Die EUREX hat am 28. Oktober 2015 den Mini-FDAX als kleinen Bruder des großen FDAX eingeführt. Offenbar sollen aktive Trader von Zertifikaten und CFDs wegbewegt und auf das neue Produkt gelockt werden. Der Grund warum es den Mini-FDAX gibt ist, dass dieser nur einen Punktwert von 5 Euro aufweist im Gegensatz zu 25 Euro beim „großen“ FDAX ...mehr

Warum Trading und Poker nichts gemein haben!

Verschiedene Trading-Ratgeber ziehen gerne den Vergleich zwischen Trading und Poker. Online-Poker ist sehr weit verbreitet und ähnlich wie Trading inzwischen komplett über das Internet zugänglich. Man braucht nur eine schnelle Datenleitung und einen seriösen Anbieter. Schon kann es losgehen. Da bei Poker sehr viel mit Strategien gearbeitet wird, bietet sich der Vergleich zum Trading an ...mehr

Reich durch 3 Fragen? Robo Investing kommt nach Deutschland!

In Deutschland entsteht gerade ein neuer Trend der sich „Robo Investing“ beziehungsweise auch „Robo Advisory“ nennt. Hierbei handelt es sich um eine automatisierte Anlageberatung, die rechtlich gesehen jedoch keine sein soll, doch dazu später mehr. Wie so vieles, stammt diese Entwicklung aus den USA und erfreut sich dort steigender Beliebtheit ...mehr

Vorsicht bei CFDs – Achten Sie auf die Nachschusspflicht!

Wer den Handel mit CFDs nicht genau kennt, sollte unbedingt die Finger weg lassen. Es gibt Fälle, bei denen sich Trader und Anleger aus Unkenntnis in den Ruin getrieben haben. Das betrifft nicht nur die Beispiele, die es nach der Freigabe des Wechselkurses des Schweizer Franken gegeben hat, obwohl in diesem Zusammenhang sehr viele Trader viel Geld verbrannt haben. Die Entscheidung der Schweizer Nationalbank den Franken vom Euro abzukoppeln kam für die Finanzwelt überraschend und sogar Broker hat es dabei in den Ruin getrieben oder mindestens knapp davor. Die Fachpresse berichtete seinerzeit von einem Fall, bei den ein Anleger auf einen Kurs des Schweizer Franken von 1,21 CHF oder mehr gesetzt hatte und bei einem angeblichen Einsatz von nur 3.800 Euro durch den Kursverlust einen Schaden von etwa 280.000 Euro erlitten haben soll ...mehr