Finanztrends

27.02.17 17:15

BT Group im Euro Stoxx herausragend – zurecht?

Lieber Leser,BT Group musste in den letzten Wochen zahlreiche Rückschläge hinnehmen. Nun hat sich die Aktie auf ihr neues 52-Wochen-Tief zubewegt, um nunmehr wieder deutlich nach oben abzudrehen. Der Euro-Stoxx-Wert gewann in den vergangenen Tagen seit dem Beginn der letzten Woche ein Plus von satten 9 %. Dies ist für technische Analysten ein sehr gutes Zeichen.BT Group jagt noch dem Minus nachDennoch ist die Aktie per Jahresbeginn noch immer im Minus. Derzeit befindet sich der Titel demnach mittelfristig noch im Abwärtstrend und konnte nur kurzfristig den Aufwärtstrend erreichen. Dabei stützt sich BT Group jetzt auf eine deutlich bessere Gewinnsituation. Immerhin kann der Gewinn geschätzt um ungefähr 24 % zulegen.Die Dividende soll sich gegenüber dem Vorjahr annähernd verdoppeln. Damit wächst auch die Dividendenrendite auf einen Wert von 4,5 %. Für sich betrachtet können die fundamentalen Analysten damit zufrieden sein.Allerdings gibt es auch ungünstigere Nachrichten. Die relative... ... mehr

 
27.02.17 17:00

Koenig & Bauer: Diese Aussicht lockt nun Investoren an!

Lieber Leser,die Kurse des SDax-Unternehmens Koenig & Bauer kannten zuletzt vor allem eine Richtung: aufwärts. Immerhin gelang dem Unternehmen in der vergangenen Woche ein Plus von 7,3 %. Damit sind die kurzfristigen Trendpfeile aus Sicht technischer Analysten aufwärts gerichtet. Die Aktie notiert zudem nahe ihrem 52-Wochen-Hoch und gilt damit als einer der Favoriten unter den kleineren Aktien.Fundamental interessantAuch fundamental ist die Aktie für Analysten derzeit interessant. So notiert der Wert bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11,5. Allerdings dürften die Gewinne nach den jüngsten Schätzungen etwas zurückgehen, sodass sich auch das KGV nach unten verschiebt: 14 bis 14,5 ist das realistische Ziel, das der Markt derzeit ausgibt.Koenig & Bauer wird wahrscheinlich eine Dividende ausschütten, erwarten fundamental orientierte Analysten nun. Dies ist ein Unterschied zum Vorjahr, so dass die Kaufanreize sich erhöhen könnten. Allerdings ist die Dividendenrendite mit einem... ... mehr

 
27.02.17 16:45

Xing: Die Experten heben den Daumen!

Lieber Leser,Xing ist ein Unternehmen, das die meisten Anleger nur als Anwender kennen. Nutzer hinterlassen ihre Kontaktdaten und ersetzen auf diese Weise die früher beliebten Visitenkartenpartys. Xing hat inzwischen einen hohen Marktanteil und setzt teils Standards auf diesem Markt. Es ist nicht einfach, mit anderen Unternehmen diese Kontaktbörse zu imitieren.BestperformerGerade in der zurückliegenden Woche fand Xing nun in die Spur und begeisterte marktorientierte Analysten. Diese freuen sich bei einem Plus von fast 7 % über den zweitgrößten Sprung nach Dialog Semiconductor. Xing konnte einen Großteil der bisherigen Gewinne in diesem Jahr genau in den jüngsten Handelstagen holen.Deshalb spricht die Technik für das Unternehmen, meinen technische Analysten. Xing hat aktuell zudem beinahe das 52-Wochen-Hoch erreicht und bringt auch hinsichtlich der relativen Stärke in jüngster Zeit einen positiven Wert von 105,2. Das heißt, Xing befindet sich im Trend und könnte den jetzt begonnenen... ... mehr

 
27.02.17 16:30

Aareal Bank: Die Dividende ist momentan das stärkste Argument!

Lieber Leser,die Aareal Bank zählt derzeit zu den großen Verlierern an den deutschen Finanzmärkten. Das Minus beträgt per Wochensicht etwa 4,4 %. Das im MDax notierte Unternehmen hat dabei deutlich schlechter abgeschnitten als der eigene Index mit seinem Plus von +/-0,00 %. Aareal ist daher bei technisch orientierten Analysten sehr negativ aufgefallen.Underperformer mit VerlustenDie Bank musste auch im Zeitraum seit Jahresbeginn kleinere Verluste hinnehmen. Immerhin haben Investoren nahezu 1 % abgegeben. Der MDax selbst konnte seither sogar deutliche +5,1 % erzielen. Jetzt bestraft der Markt Aareal dafür, dass die Gewinne um mehr als 14 % rückläufig sind. Damit steigt auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) jetzt auf gut 11, nachdem die Bank vorher vorbildlich weniger als 10 erreichte.Das einzige Kaufargument liefern fundamental orientierte Analysten. Diese verweisen aktuell auf eine hohe Dividende und damit eine Einstiegsrendite in Höhe von etwa 5,4 % für Investoren. Damit ist die... ... mehr

 
27.02.17 16:25

Yamana Gold: Überzeugendes EBITDA!

Liebe Leser,Yamana Gold, eines der bekanntesten Unternehmen im Gold-Bergbau, hat vor kurzem seine Zahlen zum vierten Quartal veröffentlicht. Der Konzern erzielte  einen Umsatz von 484,4 Mio. US-Dollar und kann bereinigte Gewinne von 0,01 Dollar pro Aktie vorweisen.Im vierten Quartal verzeichnete Yamana Gold demnach ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 148,4 Mio. US-Dollar, was einer Steigerung von 9% gegenüber den Vorjahr (117,4 Mio. US-Dollar) entspricht.Obwohl es nur eine von vielen Arten ist, um das Ergebnis eines Unternehmens zu bewerten, ist das EBITDA eine wertvolle Zahl zur Ermittlung der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens. Denn das Verhältnis aus Nettoverschuldung des Unternehmens und und EBITDA in den vergangenen zwölf Monaten hat Relevanz. So nehmen Kreditgeber oft dieses Verhältnis als Grundlage für die Kreditvergabe. Für viele Investoren ist ein Faktor oberhalb von 4,0 ein deutliches Warnzeichen.Infolge des EBITDA-Wachstums im vierten... ... mehr

 
27.02.17 16:15

ThyssenKrupp: Diese Woche sieht es gut aus!

Lieber Leser,aus fundamentaler Sicht erscheint aktuell die Aktie von ThyssenKrupp unterbewertet. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist nach den jüngsten Gewinnen mit gut 19 für das Jahr 2017 noch vergleichsweise hoch. Beim zweiten Blick auf die Aktie jedoch fällt ein KGV von 45 für das vergangene Jahr auf. Die sehr weitgehende Senkung im KGV ist ein Zeichen dafür, dass der Titel jetzt leicht unterbewertet sein könnte.Trendsieger der letzten HandelstageDie technischen und charttechnischen Analysten sehen das ähnlich wie die Kollegen der fundamentalen Betrachtung. Denn die ThyssenKrupp-Aktie hat zuletzt ein Plus von mehr als 3,25 % hingelegt. Damit zählt die Aktie zu den Siegern im deutschen Hauptindex Dax.Ebenso wichtig ist der sehr geringe Abstand zum 52-Wochen-Hoch, das derzeit ungefähr nur einen Euro entfernt ist. Diese geringe Distanz lässt Chancen auf einen baldigen, charttechnisch begründeten Ausbruch nach oben offen. Auch hier ist die relative Stärke gegenüber der eigenen... ... mehr

 
27.02.17 16:14

Valeant: Diese Zulassung war wichtig!

Liebe Leser,gute Nachrichten gab es in diesem Monat bei Valeant Pharmaceuticals International, Inc.. Denn das Pharmazieunternehmen hat bekannt gegeben, dass die US Food and Drug Administration (FDA) die SILIQ (Brodalumab)-Injektion genehmigt hat. Es handelt sich bei dem Wirkstoff um einen monoklonalen Antikörper, der auf den IL-17-Rezeptor für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis abzielt. In einfachen Worten: SILIQ ist für die Behandlung von mäßiger bis schwerer Plaque-Psoriasis – einer chronischen, nichtübertragbaren Hautkrankheit – bei erwachsenen Patienten ausgelegt, die gar nicht mehr auf andere systemische Therapien reagieren. Freude über den VermarktungsstartNun erwartet Valeant, in den Vereinigten Staaten im zweiten Halbjahr 2017 den Verkauf und die Vermarktung von SILIQ starten zu können. Joseph C. Papa, Chairman und CEO von Valeant, dazu: “Wir glauben, dass SILIQ einen bedeutenden medizinischen Bedarf erfüllt. Ich bin stolz auf den Erfolg... ... mehr

 
27.02.17 16:03

Nordex: Da trifft die Anleger der Schlag!

Lieber Leser,eine wahre Hiobsbotschaft ereilte die Anleger des Windanlagenbauers Nordex am Donnerstag. Dramatische Kursverluste waren die Folge. Das Unternehmen hat eine Umsatzwarnung herausgegeben, auf die natürlich sogleich auch die Aktienanalysten reagiert haben. Lesen Sie hier die aktuelle Einschätzung der Situation durch die Fachleute. Die deutlichste Änderung wurde von David Vos (Barclays) vorgenommen. Das Kursziel senkte der Experte um mehr als die Hälfte herab. Eigentlich war mit einem Wachstum gerechnet worden, das über dem Branchendurchschnitt liege. Doch die jetzt erfolgte drastische Senkung der Umsatzziele gebe zu denken, ob die Marktposition von Nordex nicht doch überschätzt worden sei.Analyst Sebastian Growe (Commerzbank) argumentiert ähnlich. Schließlich habe das Management von Nordex selbst erst die Ziele vor fünf Monaten angehoben. Das Zurückrudern lasse erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit aufkommen. Dass die Anleger diesen Vertrauensverlust mit heftigen... ... mehr

 
27.02.17 16:00

Deutsche Telekom: Die nächsten Handelswochen sind vielversprechend!

Lieber Leser,in den vergangenen Handelstagen war die Telekom einer der besten deutschen Aktienwerte unter den DAX-Werten. Damit sind die Aussichten jetzt auch aus der markttechnischen Sicht sehr gut. Die Aktie gilt nach den jüngsten Entwicklungen als Trendwert und ist besonders bei technischen Analysten beliebt.Telekom: Nah am HochEin wesentlicher Vorteil aus dieser Sicht ist der Kurs bezogen auf sein 52-Wochen-Hoch. Es fehlen lediglich wenige Cents, um das Top zu erobern. Diese jüngste Entwicklung wird besonders technische Analysten freuen, die darin ein Aufbruchsignal sehen.Zudem ist die relative Stärke aus technischer Sicht ausgeprägt. Die Aktie konnte hier einen Wert von 107 Punkten erzielen. Auch dies gilt als gutes Signal für die nächsten Handelswochen. Deshalb hat die Deutsche Telekom zumindest aus der technischen Perspektive Aussichten auf neue Hochs und hätte dann aus charttechnischer Sicht auch keine technischen Widerstände oder Hürden mehr vor sich.Fundamental fällt das... ... mehr

 
27.02.17 15:52

Silver Wheaton: Wilder als jeder Ritt auf der Achterbahn!

Liebe Leser,vor rund einem Jahr lag die Silver Wheaton-Aktie noch bei etwas über 20 Dollar, im August 2016 war sie dann fast 40 Dollar wert, bevor sie zum Jahresende wieder zurückfiel auf knapp 23 Dollar pro Aktie. Kürzlich dann wieder der Vormarsch auf fast 30 Dollar und nun wieder ein Sturz. Wie viele andere Rohstoff-Aktien neigt Silver Wheaton zur starken Volatilität. Sie scheint bei diesem Papier aber noch ausgeprägter zu sein als bei den Peers. Für bestimmte Anlegergruppen ist aber genau dieser Umstand spannend.Hohe RabatteUm zu entscheiden, ob etwa jetzt ein kluger Zeitpunkt zum Einstieg wäre, helfen ein paar Fakten zum Unternehmen. Im Gegensatz zu anderen Bergbaubetrieben betreibt Silver Wheaton nämlich keine eigenen Minen, sondern tritt lediglich als Finanzier von Bergbauunternehmen in Erscheinung, mit denen diese Firmen neue Projekte starten. Im Gegenzug erhält Silver Wheaton Edelmetalle zu rabattierten Preisen, sobald die neuen Minen Silber oder Gold fördern.Wie hoch die... ... mehr

 
27.02.17 15:41

E.ON: Schuldenlast bereitet Experten Kopfzerbrechen!

Liebe Leser,im Februar erschienen bisher 5 neue Analysteneinschätzungen zu E.ON. Zuletzt machten Pläne über eine mögliche Zerschlagung des Energiekonzerns die Runde. Die Hedgefonds würden angeblich darauf drängen, auch noch weitere Sparten wie Auslandsgeschäft und Windsektor auszugliedern. Bisher war dieses aus Anlegersicht interessante Szenario jedoch noch kein Thema unter den Experten.So auch nicht bei Nicholas Ashworth von Morgan Stanley, dessen neueste Anpassung erschien, nachdem die Gerüchte bereits zirkulierten. Seine Kurszielerhöhung von 6,60 auf 7,30 Euro begründete der Experte vielmehr mit einer verbesserten Gewinnprognose je Aktie, die sich aus seinen Analysedaten ergibt.Das Gegenteil erlebten wir bei Peter Bisztyga von Merrill Lynch. Er senkte seine Kursprognose von 7,30 auf 6,40 Euro ab. Bisztyga bereiten die Zahlungen für den Atomenergiefonds Kopfzerbrechen. Seinen Berechnungen zufolge wird E.ON möglicherweise weitere 1,2 Mrd. Euro in die Hand nehmen müssen, um die... ... mehr

 
27.02.17 15:30

Deutsche Bank stiehlt der Commerzbank die Show!

Lieber Leser,bereits seit ein paar Wochen geht es bei der Aktie der Deutschen Bank nicht wirklich voran. Es fehlen ein wenig die Impulse. Aber schlecht sieht es hier nicht aus. Schaut man sich im Gegenzug die Aktie der Commerzbank an, bekommt man ein wenig Mitleid.Ein neues Tief bei der Commerzbank-Aktie trübt momentan das charttechnische Bild ein. Die Commerzbank war in der vergangenen Handelswoche mit minus 4,24 Prozent der größte Verlierer im Deutschen Aktienindex. Die Aktie etabliert damit einen neuen Abwärtstrend. Anders die Deutsche Bank. Bisher blieb Sie noch verschont. Die Woche wurde mit einem leichten Minus von 0,30 Prozent beendet.Chinas Einstieg schürt HoffnungDie Deutsche Bank steht momentan im Fokus der Investoren. Der chinesische Investor HNA wird drittgrößter Aktionär der deutschen Traditionsbank. Der Einstieg schürt Hoffnung für viele Anleger. Zeigt er doch, dass es ein reges Interesse an dem Geldhaus gibt und man diesem vertrauen kann. Vor allem mit letzterem hatte... ... mehr

 
27.02.17 15:30

Achtung! Diese Aktien sind aktuell im Visier der Leerverkäufer – Covestro, alstria office, Bilfinger, Rocket Internet, Lanxess, Deutsche EuroShop, Heideldruck, Aurubis, Metro, Bertrandt, Lufthansa, K+S

Liebe Leser,hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen Veränderungen bei den Leerverkaufspositionen deutscher Aktien am 23. Februar.Seit geraumer Zeit sind die Aktien deutscher Unternehmen verstärkt ins Visier internationaler Hedgefonds gerückt, die auf fallende Kurse wetten. Ich will Sie an dieser Stelle regelmäßig über aktuelle Entwicklungen bei den Leerverkaufspositionen der betroffenen Unternehmen unterrichten. Denn solche Veränderungen können ein wichtiges Alarmsignal für Anleger sein, dass in Kürze ein Kursabsturz bevorsteht. Umgekehrt kann ein verstärkter Rückzug der Hedgefonds aus den Shortpositionen ein Indiz dafür sein, dass sich der Kurswert nachhaltig stabilisiert und eine klare Aufwärtstendenz zeigt.Veränderungen am 23.2.2017Covestro +0,09 %alstria office REIT +0,03 %Bilfinger +0,02 %Rocket Internet +0,02 %Lanxess +0,01 %Deutsche EuroShop -0,01 %Heidelberger Druckmaschinen -0,01 %Aurubis -0,03 %Metro -0,07 %Bertrandt -0,13 %Deutsche Lufthansa -0,15 %K+S -0,25... ... mehr

 
27.02.17 15:19

US-Aktien: Geht die Rally weiter? Die Statistik sagt ja! (Dow Jones, S&P 500, NASDAQ, Procter & Gamble, Apple, IBM, Pfizer, Walt Disney, General Electric, 3M, DuPont, American Express, Intel)

Lieber Leser,US-Indizes haben zum Ende der letzten Woche hin einen leichten Rücksetzer erlitten. Wir haben darüber berichtet, dass die sich verringernde Marktbreite darauf einige Tage zuvor bereits hingedeutet hat. Eine gesunde Korrektur, vor allem im Zuge oder nach der anstehenden Rede Trumps vor dem Kongress am kommenden Dienstag, sollte gesund sein. Wir schauen jedoch im Rahmen dieser Analyse etwas weiter in die Zukunft und zwar aus der historisch statistischen Betrachtung heraus. Dow Jones erzielt 11 Tage in Folge ein AllzeithochDer Dow Jones Industrials Average Index (DJIA) ist zwar technisch betrachtet weniger repräsentativ für den Gesamtmarkt, ihm wird medial dennoch aus allgemeingültigen Gründen viel Beachtung geschenkt. Der Industrieindex hat in dieser Woche das elfte Allzeithoch in Folge erzielt. So viel sei gesagt: Schafft es der Index in den nächsten Handelstagen erneut auf neue Hochs, dann wird er den Rekord seit 1900 brechen. Wenn man sich die durchschnittliche... ... mehr

 
27.02.17 15:15

ThyssenKrupp: Das ist der Top-Performer der Woche!

Lieber Leser,zwar beendete der deutsche Aktienindex die vergangenen fünf Tage in Summe mit einem kleinen Plus. Dennoch zeigte sich die vergangene Handelswoche sehr uneinheitlich. Die schwächsten Handelstage waren der Donnerstag und Freitag. Alle bis dahin aufgehäuften Gewinne wurden hier wieder abverkauft. Die Wochengewinner waren ThyssenKrupp mit 4,39 Prozent, Deutsche Telekom (3,59%) und Adidas mit einem Plus auf Wochensicht von 2,32 Prozent.ThyssenKrupp an DAX-SpitzeMit einem Plus von über 4 Prozent stach die Aktie des Industriekonzerns deutlich heraus. Die Anleger wurden positiv überrascht. Seit Jahren kämpfte ThyssenKrupp mit seinen defizitären Amerika-Stahlwerken. Bisher kosteten die Projekte seit 2005 bis heute acht Milliarden Euro. Doch nun scheint damit Schluss zu sein. Das brasilianische Stahlwerk CSA wird nun verkauft. Die Anleger freut es. Für einen Anteilschein bezahlte man am Freitag 23,90 Euro an der Frankfurter Börse.Das erwartet Sie in der nächsten WocheIn... ... mehr

 
27.02.17 15:08

EURUSD: Am Dienstag kommt die Entscheidung!

Lieber Leser,der EURUDS-Kurs hat sich zum Ende der letzten Woche erholt. Wir haben berichtet, dass der Grund dafür zunächst in der französischen Politik zu suchen war. Dort ergab sich eine mögliche Koalition, die die Wahrscheinlichkeit auf den Gewinn der rechtsextremen Le Pen verringern sollte. Das hat sich laut den aktuellen Umfragen gegen Ende der Woche hin allerdings noch nicht bewahrheitet. Le Pen konnte ihren Vorsprung erneut ausbauen. Kurse für Deutsche Bundesanleihen (10 Jahre) stiegen daraufhin deutlich an, während der Euro am Freitag erneut die Richtung abwärts genommen hat. Trumps Rede wird die Entscheidung bringenDer US-Dollar-Index hat in dieser Woche ein Doppel-Hoch ausgebildet, das aber aus der markttechnischen Perspektive noch nicht bestätigt worden ist. Kurse unterhalb von 100 Punkten dürften das Hoch aus unserer Sicht bestätigen. Der US-Dollar ist in den vergangenen Monaten jedoch nicht nur aus den Gründen der höheren Leitzinsen in den USA gestiegen, sondern auch in... ... mehr

 
27.02.17 15:00

Nordex: Eine brutale Woche!

Lieber Leser,zwei Tage und minus dreißig Prozent Kursverlust. So lautet die aktuelle Bilanz der Handelswoche für alle Nordex-Aktionäre. Eine Prognose für die Jahre 2017 und 2018 schockte die Anleger. Das Papier wurde massiv abverkauft. Es scheint, als sei die Wachstumsstory nun doch vorbei. Die Aktie kostet aktuell so viel wie im Jahr 2014. Rund 13,50 Euro.Zahlen schaffen kein VertrauenEs wird seitens des Unternehmens ein geringerer Gewinn als vergangenes Jahr erwartet. 160 bis 170 Millionen Euro geringer wird das Ergebnis 2017 wahrscheinlich ausfallen. Das sorgte für eine Überraschung an der Börse. Ein prognostizierter Umsatz zwischen 3,4-3,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 schockierte ebenfalls. Experten sind von wesentlichen besseren Zukunftsaussichten des Absatzes ausgegangen. Erwartet wurden hier Umsatzzahlen von 4,2-4,5 Milliarden Euro. Grund für die dramatische Entwicklung sei vor allem dem Preisdruck geschuldet.Wichtige Unterstützung gebrochenNicht nur die Enttäuschung der... ... mehr

 
27.02.17 14:57

Aixtron: Die Lage bleibt extrem schwierig!

Lieber Leser,der Chipanlagenbauer Aixtron hat für das vierte Quartal Zahlen auf den Tisch gelegt, die auf den ersten Blick positiv anmuten. Wie das in der Nähe von Aachen angesiedelte ehemalige TecDAX-Unternehmen mitteilte, verbesserte sich der Umsatz zwischen Oktober und Dezember um drei Viertel auf 89,8 Mio. Euro. Der notorisch defizitäre Konzern konnte unter dem Strich gar einen Überschuss von 6,4 Mio. Euro erwirtschaften. Doch bei näherer Betrachtung fällt auf, dass sich daraus kein Trend ableiten lässt. Denn der Auftragseingang schrumpfte im Schlussquartal im Vergleich zum Vorquartal um 12 Prozent, der Auftragsbestand reduzierte sich gar um 25 Prozent. Bekanntlich ist die Auftragslage ein Indikator für die zukünftige Umsatzsituation. Keine guten AussichtenSo ist es dann auch nicht verwunderlich, dass das Management einen düsteren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2017 gibt. Hier geht Aixtron von einem Rückgang bei den Auftragseingängen auf 180 bis 210 Mio. Euro aus. Im... ... mehr

 
27.02.17 14:46

Gold: Nettolong-Positionen der Spekulaten steigen wieder! (Barrick Gold, Yamana Gold, Kinross Gold, AngloGold Ashanti, Newmont Mining, Agnico-Eagle Mines, Gold Fields, Newcrest Mining, Burey Gold, Goldcorp, West Red Lake Gold, Amarillo Gold)

Lieber Leser,an dieser Stelle wie immer unser Blick auf die Nettopositionierung der großen Spekulanten am Terminmarkt (Commitments of Traders Report). Wir haben zuletzt berichtet, dass die Nettolong-Positionierungen (Long minus Short) der Gold-Spekulanten in den zwei Wochen zuvor abgenommen haben, was im Übrigen eine Divergenz zum Silbermarkt dargestellt hat. In der vergangenen Woche bauten Spekulanten die Nettolong-Position wieder aus und zwar um 14.011 Kontrakte. In den besagten zwei Wochen des Abbaus fiel die Position um 13.200 Kontrakte und wurde somit in der vergangenen Woche per Dienstag wieder komplett ausgeglichen. Aufbau könnte sich fortsetzenMit dem gestiegenen Goldpreis zum Ende der Woche hin ist mit dem weiteren Aufbau der Nettolong-Position zu rechnen. Die Nettolong-Position im Silbermarkt erhöhte sich erneut, jedoch nur um 3.205 Kontrakte. Die Nettolong-Position im Silbermarkt ist jedoch stetig seit Januar gestiegen. Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken ……... ... mehr

 
27.02.17 14:35

QSC: Wo stoppt der Kurseinbruch endlich?

Lieber Leser,die zurückliegende Handelswoche war für die QS- Aktie die schlechteste seit über einem Jahr. Der Kurs brach wie aus heiterem Himmel um fast 11 Prozent auf 1,62 EUR ein und damit auf den tiefsten Stand seit August 2016. Alleine am Freitag dem 24. Februar, sackte der neue Börsenliebling und der neue Cloud-Champion unter sehr hohem Handelsvolumen um 5,6 Prozent ab.Über die Gründe für den jüngsten Kurseinbruch kann nur spekuliert werden. Denn es gab in diesem Zusammenhang keine nennenswerten Unternehmensnachrichten. Im Zweifel kommen aber Gewinnmitnahmen zum Tragen. Als Anleger sollte man sich auch auf dem aktuellen Niveau immer wieder vor Augen führen, dass QSC im zweiten Halbjahr 2016 zeitweise um 116 Prozent gestiegen ist. Seit Ende September läuft hier eine entsprechende Konsolidierung, die sich langsam dem Ende nähert und auf die wir Sie zuletzt am 7. Februar im Rahmen der Einschätzung „QSC – Geduld! Kaufkurse sind in Sichtweite!“ hingewiesen haben. Zitat daraus: „Nach... ... mehr

 
27.02.17 14:24

Nikkei: Verhindert starker Yen den Ausbruch? (Panasonic, Softbank, Toyota, Mitsubishi, Toshiba, NTT, Honda, Fuji Heavy, Chugai, Sumitomo Chem)

Lieber Leser,der Nikkei-Index hat es auch in der vergangenen Woche nicht geschafft, aus seiner Konsolidierung auszubrechen. Der Grund ist offensichtlich der stabile Yen gegen den US-Dollar bzw. das schwächere Währungspaar USDJPY. Nach einigen Aussagen der Bank of Japan scheint sich der Yen weiter zu stabilisieren. Auch erhöhte politische Risiken in der EU führten in der jüngsten Vergangenheit oft dazu, dass der Yen stärker wurde, da Japan bonitätsmäßig immer noch zu den stabilsten Währungsräumen gehört. USDJPY gibt nach, bleibt jedoch oberhalb der KorrekturtrendlinieDas Währungspaar USDJPY gab letzte Woche erneut deutlich nach und notierte zum Ende der Woche hin nahe des Korrekturtiefs aus Anfang Februar. Unterstützend könnte in diesem Fall jedoch die Korrekturtrendlinie sein, die zwar vor zwei Wochen nach oben hin überwunden werden konnte, im Zuge der aktuellen Schwäche jedoch immer noch nicht unterschritten wurde.Weiterhin verläuft im Preisbereich zwischen 111,70-111,30... ... mehr

 
27.02.17 14:13

BASF: Gutes Chemiegeschäft, aber sonst..?

Lieber Leser,die Veröffentlichung von Zahlen aus dem vierten Quartal hat gleich für drei neue Analystenmeinungen zur BASF-Aktie gesorgt. Obwohl die Kennziffern teilweise über den Erwartungen gelegen haben, ist man sich in der Fachwelt nicht einig über den zu erwartenden Kursverlauf.So hält Analyst Jeremey Redenius (Bernstein Research) den BASF-Titel auf dem aktuellen Kursniveau für deutlich überbewertet. Insbesondere das Chemiegeschäft habe zu dem guten operativen Ergebnis beigetragen. Mit dem Ausblick habe das Management jedoch für Enttäuschung unter den Anlegern gesorgt. Auch der Free Cashflow bleibe hinter den Erwartungen zurück.Auch Analyst Michael Schäfer (Commerzbank) räumt ein, dass er sich vom Ausblick mehr erhofft habe. Da das Zahlenwerk sonst aber keine Überraschungen geboten habe, ließ der Experte seine Einschätzung unverändert. Analyst Markus Mayer von der Baader Bank spricht von einem gemischt ausgefallenen Zahlenwerk. Die Kursgewinne in den letzten Wochen hält er für... ... mehr

 
27.02.17 14:02

Vale plant eine große Veränderung!

Liebe Leser,der weltgrößte Eisenerzproduzenten Vale SA mit Sitz in Brasilien plant eine große Veränderung. Bisher gibt es unter den Anteilseignern eine Art Zweiklassengesellschaft. Die Holding Valepar SA hält die entscheidenden stimmberechtigten Anteile, während alle anderen Aktionäre quasi nichts zu melden haben. Ab November soll sich dieser Zustand jedoch ändern und alle Investoren zu gleichberechtigten Partnern werden, wie „The Globe and Mail“ berichtet.Die kontrollierenden Aktionäre werden demnächst einen Vorschlag vorlegen, wie sie ihre Holding dem Gesamtkonzern wollen. Diejenigen Inhaber von Vale’s Class A Vorzugsaktien, die freiwillig an der Aktienumwandlung teilnehmen, erhalten im Rahmen des Prozesses 0,9342 Stammaktien. Um die Vollendung des Plans zu gewährleisten, wird Vale den Besitzern von Valepar eine 10-prozentige Prämie für ihre Aktien zahlen, was eine 3-prozentige Verwässerung für alle Aktionäre bedeutet. Die ehemaligen Valepar-Besitzer können bis zu 22 Prozent... ... mehr

 
27.02.17 13:51

Nordex: Wachstumsmythos zerbröselt wie ein altgewordener Keks!

Liebe Leser,das war ein Schuss in den Ofen. Was war passiert? Der deutsche Windkraftspezialist Nordex veröffentlichte jüngst die Prognosen für 2017 sowie 2018 und enttäuschte die Anleger auf ganzer Linie.Prognose zurückgeschraubtDie Norddeutschen kündigten an, dass der Umsatz im laufenden Jahr auf 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro zurückgehen werde. Damit platzierte man sich deutlich unter den vorher abgegebenen Prognosen. Auch die operative Umsatzrendite (EBIT-Marge) für 2017 soll mit 7,8 bis 8,2 Prozent unter dem Vorjahreswert (8,3 Prozent) liegen. Für das Jahr 2018 sieht es ähnlich mau aus. Man erwarte zwar mit 3,4 bis 3,6 Milliarden Euro einen höheren Umsatz als 2017, dennoch könne man die zuvor gesteckten Ziele (4,2 bis 4,5 Milliarden Euro) bei Weitem nicht erreichen.Nordex begründet die äußerst zurückhaltende Prognose mit schlechter laufenden Geschäften in Brasilien, Indien und Südafrika. Lars Bondo Krogsgaard, CEO bei Nordex, kommentierte den Zusammenhang wie folgt: „Zwei... ... mehr

 
27.02.17 13:40

Unicredit kann wieder aufatmen!

Liebe Leser,die gesamtwirtschaftliche Situation Italiens ist gelinde gesagt verbesserungswürdig. Von dieser schwierigen Entwicklung sind auch die dortigen Banken betroffen. Ganz vorne mit dabei ist die Großbank Unicredit.Kapitalmaßnahme gesichertAngesichts der heiklen Situation dürften die Verantwortlichen des Geldinstituts nun wieder etwas aufatmen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters mitteilte, konnte sich das Unternehmen die dringend benötigte Kapitalspritze sichern. So sei die 13 Milliarden Euro schwere Emission neuer Aktien zu 99,8 Prozent platziert worden. Die nicht verwendeten Bezugsrechte können derzeit an der italienischen Börse angeboten werden.Die vollständige Kapitalerhöhung gilt als größte in der Geschichte des Mittelmeeranrainerstaates. Gesamteuropäisch betrachtet, gab es auf dem Kontinent seit 2010 keine vergleichbar umfangreiche Kapitalmaßnahme.Die Mega-Verluste der VergangenheitUnicredit musste im vergangenen Jahr deftige Verluste in Höhe von 11,8 Milliarden Euro... ... mehr

 
27.02.17 13:29

E.ON: Zu viel des Guten?

Liebe Leser,der politisch forcierte Atomausstieg ist nach wie vor in vollem Gange. Die Energiekonzerne geben sich größte Mühe, den veränderten Anforderungen dieser Zeit gerecht zu werden. Die grüne Wandlung birgt einen interessanten Wettbewerb, welcher von den Konzernen öffentlichkeitswirksam ausgetragen wird. Denn die Hinwendung zu erneuerbaren Energien gibt den Beteiligten die Möglichkeit, sich als Verfechter einer zukunftsorientierten Denkweise zu präsentieren, um die moralisch-ethische Vormachtstellung des jeweiligen Unternehmens zumindest nach außen hin zu untermauern.Grüne ÜberproduktionAuch der Energiekonzern E.ON befindet sich inmitten jenes Deutungskampfes. Hierzu präsentiert das Unternehmen seit geraumer Zeit neue Errungenschaften in Bezug auf die Energiewende und geriert sich damit als stolzer Vorreiter. Im Sinne dessen teilte der Konzern jüngst mit, dass E.ON sogar mehr grünen Strom in seinen Verteil-Netzen zur Verfügung hat, als tatsächlich gebraucht wird. Konkret... ... mehr

 
27.02.17 13:18

Tesla: Ausführliche Analyse des Geschäftsberichts (Teil 1)

Lieber Leser,Tesla hat in der letzten Woche den Geschäftsbericht vorgelegt. Wir wollen uns im Detail damit beschäftigen und durchleuchten in dieser Reihe zum einen die Gewinne/Verluste sowie die Umsätze. Darüber hinaus wollen wir erfahren, welche Segmente in welchem Umfang zu dem Gewinn/Verlust beigetragen haben und wie die Aussichten für das laufende Jahr sind. Am Ende schauen wir in die Bewertung der Aktie rein. Im ersten Teil der Analyse schauen wir uns die Gewinne sowie die Umsätze des Unternehmens an. Verlust je Aktie fällt geringer aus, jedoch unter den ErwartungenAuf Non-Gaap Basis verzeichnete Tesla einen Verlust je Aktie von -0,69 US-Dollar. Damit wurde die Schätzung der Analysten mit -0,58 US-Dollar verfehlt. In Q4 2015 verzeichnete Tesla einen Verlust je Aktie von -2,02 US-Dollar. Damit zeigt sich eine deutliche Verbesserung auf Jahresbasis. Steigende Umsätze dämmen Enttäuschung bei den GewinnenIn Q4 2016 verzeichnete Tesla auf GAAP-Basis Umsätze in Höhe von 2,3 Mrd.... ... mehr

 
27.02.17 13:07

Nvidia: Aufgepasst – hier wird jetzt kräftig abgestuft!

Lieber Leser,der US-Chipentwickler Nvidia hat im vergangenen Jahr ein rasantes Wachstum an den Tag gelegt. So konnten die Umsatzerlöse im Vergleich zu 2015 um 38 Prozent auf rund 6,9 Mrd. Dollar gesteigert werden. Der Gewinn je Aktie verbesserte sich gar um 83 Prozent auf 3,06 Dollar.Die Börsen-Performance setzt dem Ganzen noch die Krone auf: vom 30. Dezember 2015 bis zum 30. Dezember 2016 verteuerte sich das Papier um sage und schreibe 258 Prozent. Mit einem Kurs von 113,83 Dollar wurde am 10. Februar dieses Jahres ein neues Allzeithoch markiert. Viele Marktteilnehmer stellen sich nun aber die Frage, ob Nvidia die Erfolgsstory in diesem Jahr fortschreiben kann.Negative Analystenkommentare sorgen für GegenwindZwei neue Analysteneinschätzungen zufolge ist in dieser Hinsicht eher Skepsis angebracht. Das zur japanischen Bankengruppe Nomura gehörende Handelsinstitut Instinet kassierte die zuvor erteilte Kaufempfehlung und stuft den Tech-Titel nun mit „Sell“ ein. Das Kursziel wurde... ... mehr

 
27.02.17 12:56

BASF: Starker Schlussakkord!

Lieber Leser,der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat seine Zahlen zum vierten Quartal 2016 vorgelegt. Wie das Ludwigshafener DAX-Unternehmen mitteilte, verbesserte sich der Umsatz um 7 Prozent auf 14,9 Mrd. Euro. Dies lag vor allem auch an der Ende des Jahres einsetzenden Stabilisierung der Ölpreise, hierdurch konnte der Konzern seine Produkte wieder teurer verkaufen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte wie von Analysten erwartet um 15 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. Unter dem Strich stand im Zeitraum Oktober bis Dezember ein Nachsteuergewinn von 689 Mio. Euro zu Buche, fast doppelt so viel wie vor Jahresfrist.Verzerrt wird das Ergebnis aber durch die hohen Abschreibungen im Öl- und Gasgeschäft, die im vierten Quartal 2015 vorgenommen wurden. Andererseits konnte die BASF in dieser Berichtsperiode aber auch von einer besseren Steuerquote profitieren. Das schwere Explosionsunglück im Ludwigshafener Chemiepark am 17. Oktober wirkte sich hingegen kaum auf das Ergebnis aus. So... ... mehr

 
27.02.17 12:45

Nordex: Die Experten sind in Alarmstimmung!

Lieber Leser,schweres Kursbeben beim Hamburger Windmaschinenbauer Nordex. Nach einer Umsatzwarnung für 2017 rasselt die Aktie des TecDAX-Unternehmens mit Verlusten im zweistelligen Prozentbereich in den Keller. Doch immer schön der Reihe nach.Nicht der erste Schocker in diesem JahrWie der Konzern mitteilte, werden für das laufende Jahr nur Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 3,1 bis 3,3 Mrd. Euro erwartet. Zuvor hatte Nordex noch einen Wert von 3,35 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Bei der operativen Rendite (Ebitda-Marge) rechnet das Management um Lars Bondo Krogsgaard mit einer Zielspanne von 7,8 bis 8,2 Prozent, für 2016 geht man von einer Marge von 8,3 Prozent aus. Und auch für das Jahr 2018 ist keine signifikante Verbesserung in Sicht. Während der Umsatz auf 3,4 bis 3,6 Mrd. Euro zulegen soll, sieht die Prognose für die Ebitda-Marge nur einen Wert auf Vorjahresniveau vor. Es ist der zweite schwere Nackenschlag im noch jungen Jahr 2017. Anfang Januar hatte Nordex bei Anlegern... ... mehr

 
27.02.17 12:34

Öl: Alles wartet nun auf den Brent! (WTI, Brent, BP, Royal Dutch Shell, Gazprom, Seadrill, Lukoil, Woodside, Chevron, Repsol)

Lieber Leser,der Preis für die nordamerikanische Rohölsorte WTI hat in der vergangenen Woche einen Ausbruch aus seiner mittelfristigen Konsolidierungsphase unternommen. Wir haben kurz vor dem Ausbruch darauf hingewiesen, dass es dazu kommen könnte. Denn eine immer enger werdende Range deutet auf eine sehr niedrige Volatilität hin und diese entlädt sich in der Regel dynamisch in einem Ausbruch. Wir haben jedoch auch darauf hingewiesen, dass die niedrige Volatilität noch lange nicht so niedrig war wie in 2014, bevor der Preis so stark eingebrochen war. Brent bestätigt den Ausbruch nichtDer Preis für ein Barrel WTI ist aus seiner Rage zwar ausgebrochen, der Preis für ein Fass Brent hat den Ausbruch jedoch nicht bestätigt. Er hat sich zwar stabilisiert, blieb jedoch innerhalb der Konsolidierungszone. Da der Brent-Preis der führende Preis ist und nicht wie fälschlicherweise immer angenommen der WTI-Preis, gehen wir davon aus, dass erst der Ausbruch beim Brent-Preis die nötige Dynamik für... ... mehr

 
27.02.17 12:23

Gold: Langfristig steigende Preise? (Barrick Gold, Yamana Gold, Kinross Gold, AngloGold Ashanti, Newmont Mining, Agnico-Eagle Mines, Gold Fields, Newcrest Mining, Burey Gold, Goldcorp, West Red Lake Gold, Amarillo Gold)

Lieber Leser,der Goldpreis korreliert negativ zum US-Dollar, so heißt es in der Theorie. Schauen wir uns den Goldpreis im vergangenen Jahr an, dann wissen wir, dass der Goldpreis im ersten Halbjahr 2016 sich im Vergleich zum Zeitraum seit 2012 massiv erholen konnte. Der US-Dollar-Index korrigierte ab Ende 2015 bis Mai 2016 und setzte dann zum erneuten Anstieg an. Der Goldpreis setzte seine Erholung bzw. den neuen mittelfristigen Aufwärtstrend noch einige Zeit weiter fort, bevor er nach dem Brexit-Referendum so langsam ein Top ausgebildete und zu Beginn des vierten Quartals eingebrochen war.Kurzfristig geringere negative KorrelationMan kann daher zusammenfassend für das Jahr 2016 festhalten, dass der Goldpreis zwar im Allgemeinen wie gewohnt zum US-Dollar negativ korrelierte. Es kam jedoch aufgrund von politischen und geldpolitischen Einflüssen zum zeitlichen Versatz der engen Korrelation. Technisch betrachtet ist die Korrelation schwer zu fassen. Denn der eine Wert kann seitwärts... ... mehr

 
27.02.17 12:12

Aixtron: Was bei den Zahlen ganz gut aussah!

Liebe Leser,das Aixtron-Management teilte an Weiberfastnacht mit (und das trotz Firmensitz im Rheinland): „Finanzziele in 2016 erreicht“. Da schaute ich mir interessiert an, was Aixtron mitzuteilen hatte (und zwar einen Tag später).Interessanterweise hat Aixtron mit Umsätzen von 196,5 Mio. im Geschäftsjahr 2016 die Umsätze des vorigen Geschäftsjahres von 197,8 Mio. Euro fast erreicht. Das sah im ersten Halbjahr 2016 noch ganz anders aus, aber im zweiten Halbjahr haben die Herzogenrather offensichtlich Boden gut gemacht. Der freie Cash Flow war weiterhin tiefrot und lag demnach 2016 bei -42,9 Mio. Euro. Autsch. Immerhin war das eine deutliche Verbesserung gegenüber dem noch schlechteren Wert von 2015 (da waren es -57,3 Mio. Euro laut Aixtron). Aixtron: Weiter tiefrote Zahlen, aber Verbesserung der LageWas ganz gut aussah, war der Gesamtauftragseingang. Das Volumen desselben bezifferte Aixtron auf 225,1 Mio. Euro – was nicht nur über den Umsätzen 2016 lag, sondern auch ein gutes... ... mehr

 
27.02.17 12:01

RWE: Was ist davon zu halten?

Liebe Leser,klare Ansage von Seiten des RWE-Managements: Für das Geschäftsjahr 2016 soll für die RWE-Stammaktien keine Dividende ausgeschüttet werden. Für die RWE-Vorzugsaktien hingegen soll es eine Dividende von 0,13 Euro je Aktie geben. Diese Dividendenvorschläge seien vom RWE-Vorstand beschlossen wurden, teilte das Unternehmen mit. Damit wird die Vorgehensweise der letzten Hauptversammlung (0,13 Euro/Aktie für die Vorzugsaktien und 0,0 Euro für die Stammaktien) exakt wiederholt.Wieso es wieder einen Totalausfall bei der Dividende für die Stammaktien geben soll? RWE selbst sagt, dass man – ich zitiere: „auch den erheblichen finanziellen Belastungen aus dem anstehenden Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung in Deutschland Rechnung“ trage. RWE-Management prognostiziert für Geschäftsjahr 2017 Dividende von 0,50 Euro je AktieDoch das ist sozusagen der Blick zurück und auch nicht wirklich überraschend. Wie sieht es beim Blick nach vorne aus? Denn auch... ... mehr

 
27.02.17 11:50

US-Aktien: Der Dienstag ist entscheidend! (Dow Jones, S&P 500, NASDAQ, Procter & Gamble, Apple, IBM, Pfizer, Walt Disney, General Electric, 3M, DuPont, American Express, Intel)

Lieber Leser,wir haben uns zuletzt die statistische Wahrscheinlichkeit für den Verlauf der Aktienkurse für die nächsten 3-12 Monate angeschaut. Dabei kam heraus, dass historisch betrachtet der Dow Jones Industrials Average Index eine gute Chance darauf hat, am Ende des Jahres höher als aktuell zu notieren. Diese Betrachtung ändert jedoch nichts daran, dass Marktkorrekturen nun mal etwas Normales sind und die erste mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Kommende Woche könnte entscheidend werdenDie jetzige Woche könnte dabei eine entscheidende Rolle spielen. Der US-Präsident Donald Trump hält am Dienstag eine Rede. Es wird erwartet, dass er neue Steuerreformen ankündigt. Kann er Anleger und deren zuvor aufgebaute Erwartungen überzeugen, dann könnten US-Indizes weiter zur Stabilität neigen. Andererseits könnten diese Erwartungen aber auch enttäuscht werden. Einen kleinen Vorgeschmack darauf haben wir bereits in der vergangenen Woche gesehen, als... ... mehr

 
27.02.17 11:39

VW: Dieselgate war gestern – Aktie nimmt Kurs auf die Zukunft!

Lieber Leser,bereits an der Entwicklung der VW-Aktie in den letzten drei Monaten sieht man, dass Anleger zunehmend zuversichtlicher werden. Die breit gefasste Meinung ist: Schlimmer kann es zumindest hinsichtlich großer Strafen aus Gerichtsverfahren wohl nicht mehr kommen. Der Boden scheint erreicht. Das bestätigen nun auch die vorläufigen Zahlen für 2016, welche die Konzernerwartungen bei dem Betriebsergebnis sowie dem Umsatz übertroffen haben. Steigende Umsatzerlöse und EBITDADie Umsätze konnte der Konzern in 2016 eigenen Angaben zufolge um 1,9 % steigern. Der Gesamtabsatz stieg um 3,8 % im Vergleich zum Vorjahr. Hingegen stieg das operative Ergebnis (EBITDA) vor Sondereinflüssen um ganze 14 % im Vergleich zum Vorjahr, was jedoch unter Berücksichtigung von Rückstellungen deutlich niedriger ausfiel.Damit wurden die Analysteneinschätzungen leider verfehlt, denn diese hatten mit niedrigeren Rückstellungen gerechnet. Die Rückstellungen fielen dennoch geringer aus als im Vorjahr und... ... mehr

 
27.02.17 11:28

Nordex: Au Backe!

Liebe Leser,der Kurseinbruch bei der Nordex-Aktie hat die Aktionäre aufgeschreckt. Den Monat Februar hatte der Aktienkurs mit rund 20 Euro begonnen – und in der letzten Woche ging es Montag bis Mittwoch mit Notierungen innerhalb einer eher engen Bandbreite von 19 bis 20 Euro noch recht gemächlich zu. Doch am Donnerstag brach der Kurs ein und verlor bis zum späteren Xetra-Handel des Tages massiv, auf ein Niveau von rund 16,50 Euro. Und am Freitag ging es nicht besser weiter, es kam vielmehr zu weiteren massiven Kursverlusten sogar Richtung 14 Euro! Nordex-Kurseinbruch wegen enttäuschender Umsatz-Prognose Was war nun der Grund für diesen starken Rückgang? Es gab einen – und zwar hat das Management von Nordex für 2017 zurückgerudert, was die Prognose für das laufende Geschäftsjahr betrifft. So sollen es im laufenden Jahr „nur“ noch 3,1 bis 3,3 Mrd. Euro Umsatz werden. Es ist auch von einer geringeren Auslastung der Strukturen in der entsprechenden Meldung die Rede, was nicht gut... ... mehr

 
27.02.17 11:17

DAX: Das Spiel ist noch nicht vorbei! (Daimler, Commerzbank, Deutsche Bank, E.ON, Infineon, BASF, Siemens, Munich Re, Fresenius, Adidas)

Lieber Leser,der deutsche Leitindex hat gegen Ende der Woche erneut nachgegeben. Wir haben darauf hingewiesen, dass wir im Rahmen eines Einbruchs folgende technische Unterstützungen im Blick haben: 11.850, 11.700, 11.400 und 11.000 Punkte. Wie von uns erwartet brach der Kurs (Future) kurzfristig ein, als die erste Unterstützung bei 11.850 Punkten unterschritten wurde. Der Kurs hat sodann zügig die nächste Unterstützung bei 11.700 Punkten erreicht, drehte jedoch hier mit einem starken Intraday-Reversal. Der Future schloss erneut leicht über der ersten Unterstützung.Nun kommt es darauf anDas Intraday-Reversal brachte den Kurs wieder über die erste Unterstützung. Hier kauften Anleger also wieder nach. Dennoch sollte in den nächsten Tagen die Unterstützung bei 11.700 Punkten im Blick behalten werden. Wird diese erneut angepeilt und unterschritten, dann ist mit weiterem Einbruch zu rechnen. Kann sich der Kurs jedoch zu Beginn der Woche über 11.850 Punkten stabilisieren, so könnten... ... mehr

 
27.02.17 11:06

TecDAX: Starker Einbruch – und jetzt? (Wirecard, Nordex, Medigene, Evotec, Drillisch, Dialog Semiconductor, MorphoSys, S&T, Sartorius, Software AG)

Lieber Leser,der TecDAX-Index hat das von uns anvisierte Ziel so gut wie erreicht und brach ab Mitte der vergangenen Woche wieder ein. Das Ziel befand sich in Höhe der nach vorne projizierten Aufwärtstrendlinie, die die Hochs des seit Mitte letzten Jahres bestehenden Trends miteinander verbindet. Sie verlief in der vergangenen Woche bei 1.940 Punkten.Der Kurs kann von hier aus also nun zu einer etwas größeren Korrektur ansetzen, ohne dass der technische Aufwärtstrend verletzt werden würde. Die Alternative lautet: Der Kurs bricht aus dem Aufwärtstrend raus, was diesen aus der markttechnischen Perspektive nochmals deutlich bestätigen würde. Wo liegen die Ziele im Falle einer Korrektur?Sollte der Index doch zu einer Korrektur ansetzen, dann befinden sich aus unserer Sicht die nächsten Ziele in den Kursbereichen bei 1.850, 1.818 sowie 1.780 Punkten, wobei das letzte Ziel die Aufwärtstrendlinie des aktuellen Aufwärtstrends darstellt und nach Möglichkeit nicht unterschritten werden... ... mehr

 
27.02.17 10:55

E.ON: Der Kurs darf jetzt keinesfalls unter 7,00 Euro fallen!

Lieber Leser,die E.ON-Aktie bleibt nach der Erholung seit Ende letzten Jahres in einer Konsolidierung gefangen. Die Erholung setzte ein, als allgemein bekannt wurde, dass die damaligen Atomkraftwerkbetreiber E.ON und RWE den Gerichtsstreit mit der Regierung für sich entscheiden konnten. Daraus ergab sich ein Anrecht auf Entschädigung, weil sie abrupt dazu gezwungen waren, aus der Kernenergie auszusteigen. Diese Meldung werteten Anleger als positiv und spielten schon einmal einen Turnaround durch. Doch wie so oft müssen sich Erwartungen und Realität irgendwann einmal bestätigen, damit die Kurse weiter steigen können. Darauf deutet die Markttechnik aktuell noch nicht hin. Gap bleibt unerreicht, Doppel-Top möglichDas Gap, das mit der Abspaltung von Uniper in den Kurs gerissen wurde, wäre erst bei Kursen über 8,00 Euro je Aktie geschlossen. Damit der mögliche Turnaround weitergehen kann, sollte die Aktie erst einmal darüber. Auf Tageskerzenbasis scheint sich jedoch ein Doppel-Top... ... mehr

 
27.02.17 10:44

Dialog Semiconductor: Aktie überkauft?

Lieber Leser,am Donnerstag schnellten die Notierungen der Aktie von Dialog Semiconductor um knapp 10% auf in der Spitze 52,35 Euro nach oben. Erstaunlich war dabei vor allem, dass das Kursfeuerwerk im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Zahlen für das Schlussvierteljahr 2016 einsetzte, obwohl die Ergebnisse nur eingeschränkt überzeugten. Dezember-Quartal 2016 wenig überzeugendSchließlich ging der Umsatz im 4. Quartal im Zwölfmonatsvergleich von 397,2 auf 364,7 Mio. US-Dollar zurück. Gleichzeitig sank der Betriebsgewinn (EBITDA) von 81,3 auf 74,2 Mio. US-Dollar. Unterm Strich verdiente der Halbleiterhersteller im vierten Quartal 2016 52,1 Mio. US-Dollar nach 52,6 Mio. US-Dollar in den letzten drei Monaten des Jahres 2015. Immerhin konnte die Bruttomarge stabil gehalten werden. Alles in allem fielen die Zahlen damit besser aus, als von der Mehrheit der Analysten erwartet.Ordentliches Umsatzwachstum in 2017 dank iPhone 8Die Kursexplosion dürfte jedoch vielmehr dem optimistischen... ... mehr

 
27.02.17 10:33

Stada: Kurse über 60 Euro wirklich nur eine Frage der Zeit?

Lieber Leser,in den Bieterwettkampf um Stada ist unlängst Bewegung gekommen. Während die bisherigen Offerten lediglich informeller Natur waren, hat der US-Finanzinvestor Advent International jetzt als erster Interessent ein verbindliches Angebot vorgelegt. Advent im Bieterrennen derzeit vorneDie Amerikaner sind bereit, den deutschen Pharmakonzern für 58 Euro pro Aktie zuzüglich der Dividende für 2016 zu übernehmen. Wie hoch diese ausfällt, ist noch nicht beschlossen. Für das Jahr zuvor schüttete Stada 0,70 Euro je Anteilsschein aus. Mit diesem Gebot führt Advent das Bieterrennen momentan an. Eine namentlich nicht bekannte Investment-Gesellschaft, bei der es sich um Medienberichten zufolge um Bain Capital handeln soll, soll ebenfalls 58 Euro für eine Stada-Aktie zu bieten bereit sein und die Cinven sogar lediglich 56 Euro. Legt die Konkurrenz nach?Die behutsame Erhöhung der mutmaßlichen Offerte von Bain Capital durch Advent zeigt, dass mit spektakulären Zuschlägen eher nicht zu... ... mehr

 
27.02.17 10:22

Silberpreis nähert sich nun hartem Widerstand! (First Majestic Silver, Silvercorp Metals, Endeavour Silver, Pan American Silver, Coeur Mining, MAG Silver, Minco Silver, Impact Silver, Klondike Silver, TriMetals Mining)

Lieber Leser,der Silberpreis hat sich aus der markttechnischen Perspektive an die mittelfristige Korrekturtrendlinie herangetastet. Wir haben das mitverfolgt und kontinuierlich darüber berichtet. Gleichzeitig verlief im Bereich der Korrekturendlinie der 200-Wochendurchschnitt. Während der Silberpreis die Trendlinie auf Wochenschlusskursbasis bereits in der Woche zuvor überwinden konnte, notierte er letzte Woche zunächst unterhalb des 200-Wochendurchschnitts, schloss gegen Ende der Woche jedoch deutlich darüber, was den Ausbruch nun aus der markttechnischen Perspektive bestätigen könnte. Wo befinden sich die technischen Ziele?Nachdem der Ausbruch nun nach markttechnischen Kriterien erfolgt ist: Wo sehen wir die nächsten technischen Ziele? Etwas längerfristig betrachtet hätte der Kurs das Potential bis zum Jahreshoch aus 2016, das etwas höher als 21 US-Dollar je Feinunze liegt. Kurzfristig gesehen stellt die Preiszone bei 19,00 US-Dollar je Feinunze eine harte, technische... ... mehr

 
27.02.17 10:11

Rocket Internet: Das Minus ist beängstigend!

Lieber Leser,die Anteilsscheine von Rocket Internet sind am Donnerstag regelrecht eingebrochen. Und nach einer kleinen technischen Gegenreaktion im späten Handel ging es am Freitagmorgen weiter abwärts. Insgesamt summierte sich das Minus in dem genannten Zeitraum auf beängstigende 17%. Kinnevik halbiert BeteiligungAusgelöst wurde das Kursmassaker durch die Meldung, dass mit dem schwedischen Risikokapitalgeber Kinnevik der zweitgrößte Aktionär der Berliner seine Beteiligung halbiert hat. Mit dem Verkauf der 10,9 Mio. Aktien zu einem Preis von 19,25 Euro erzielten die Schweden einen Gesamterlös von 250 Mio. Euro. Laut Kinnevik erfolgte die Anteilsreduzierung, weil man sich künftig auf weniger Unternehmen im Portfolio konzentrieren möchte. Daher habe man die Verkaufsgelegenheit genutzt, die sich bot. Äußerst Vorsicht gebotenLässt man sich diese Worte auf der Zunge zergehen, ist es aller Voraussicht nach nur eine Frage der Zeit, wann die schwedische Venture-Capital-Gesellschaft auch die... ... mehr

 
27.02.17 10:00

Tesla: Kommt eine milliardenschwere Kapitalerhöhung?

Lieber Leser,unverhofft kommt bekanntlich oft! Diese Erfahrung konnten am Donnerstag die Tesla-Aktionäre machen. Im europäischen und vorbörslichen US-Handel zogen die Anteilsscheine noch erkennbar an, bevor die Papiere an der Wall Street unter merklichen Abgabedruck gerieten und schlussendlich 6,4% leichter schlossen. Analysten sehen Kapitalbedarf von 2,5 Mrd. US-DollarVerantwortlich für den Kurssturz waren aber weniger die bereits tags zuvor bekannt gegebenen Geschäftsergebnisse für 2016, sondern Gerüchte über eine in absehbarer Zeit notwendige Kapitalerhöhung in einem Volumen von 2,5 Mrd. US-Dollar bei einer momentanen Gesamtmarktkapitalisierung um die 40 Mrd. US-Dollar. Verwunderlich wäre ein Anzapfen des Kapitalmarkts in der genannten Größenordnung nicht. Denn die Umsetzung der aggressiven Wachstumspläne kostet naturgemäß eine Menge Geld, das Tesla gegenwärtig nicht hat und bis auf weiteres auch nicht verdienen wird. Bisheriger Finanzchef nimmt seinen HutBelastend auf den... ... mehr

 
27.02.17 09:49

Nordex: Historische Kaufchance nach Super-Sell-off?

Lieber Leser,starke Nerven brauchten in den letzten Tagen die Nordex-Aktionäre. Am Donnerstag fielen die Notierungen wie ein Stein von 19,63 auf 16,59 Euro. Tags darauf waren die Anteilscheine dann sogar für 14,35 Euro zu haben. Umsatzwarnung und MargendruckZu dem Sell-off kam es, nachdem der Windkraftanlagenbauer für das laufende Jahr einen Umsatz zwischen 3,1 und 3,3 Mrd. Euro in Aussicht stellte. Da die diesbezüglichen Erwartungen des Markts bei mehr als 3,6 Mrd. Euro lagen, war die Enttäuschung entsprechend groß. Überdies soll die EBITDA-Marge 2017 lediglich bei 7,8 bis 8,2% liegen nach 8,3% im Vorjahr. Versprochene Besserung in 2018 realistisch?Immerhin rechnen die Hamburger in 2018 mit Erlösen zwischen 3,4 und 3,6 Mrd. Euro. Ob sich diese Prognose bewahrheitet, wird die Zeit zeigen. Dafür sprechen die wieder signifikant höheren Ölpreise, die Windkraft attraktiver machen. Andererseits wurden in den zurückliegenden Jahren unzählige Anlagen sowohl an Land als auch insbesondere... ... mehr

 
27.02.17 09:38

E.ON: Der Tag der Wahrheit rückt näher!

Lieber Leser,beim Düsseldorfer Energieversorger E.ON richten sich die Blicke auf den 15. März. An diesem Tag wird der DAX-Konzern seine Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr auf den Tisch legen und einen Ausblick für 2017 präsentieren. Für 2016 werden unter dem Strich hohe Verluste erwartet, die vor allem aus der Abspaltung der Kraftwerkstochter Uniper und der damit verbundenen Wertberichtigungen herrühren. Auf 9-Monats-Sicht belief sich der Nettofehlbetrag bereits auf 9,3 Mrd. Euro. Analysten rechnen mit hohen ZusatzgewinnenInteressant wird es indes sein, wie das Unternehmen in seinem neuen Kerngeschäft mit regenerativen Energien im vierten Quartal und im Gesamtjahr abschneiden konnte. Und da 2016 zu Recht als Übergangsjahr angesehen wird, wird es umso wichtiger sein, welche Perspektive der Ökostromanbieter aufzeigen kann. Analysten gehen davon aus, dass der Gewinn im laufenden Jahr um etwa 26 Prozent zulegen wird. Auch in den Jahren darauf wird mit einer 10-prozentigen... ... mehr

 
27.02.17 09:27

K+S: Norges Bank gibt Aktien ab und kauft Instrumente zu!

Die Norges Bank hat mit Wirkung zum 22. Februar 2017 mit dem Kauf von Instrumenten die Fünf-Prozent-Schwelle bei der K+S AG überschritten und hält seitdem 5,07Prozent an den Stimmrechten. Die Norwegische Zentralbank hat zudem nach Aktienverkäufen insgesamt 245.485 Aktien bzw. 0,13 Prozent des K+S-Kapitals in ihrem Besitz. Insgesamt könnten die Skandinavier so auf 5,20 Prozent kommen. Mit dem aktuellen Aktienbestand belegt die Norges Bank in der Aktionärsliste des Bergbauunternehmens immerhin Platz drei. Größter Aktionär ist BlackRock, Inc., die laut der jüngsten Stimmrechtsmeldung 6,13 Prozent der Stimmrechte hält. Die US-Investmentgesellschaft The Goldman Sachs Group, Inc. besitzt nach letzten Informationen 0,06 Prozent der Stimmrechte, könnte aber bei Wandlung der vorhandenen Finanzinstrumente aber auf insgesamt 5,27 Prozent erhöhen. Es folgt die Deutsche Bank AG mit 3,73 Prozent Stimmrechtanteilen.Über die nachfolgenden Fonds kann der Anleger alternativ zur Aktie in die K+S AG... ... mehr

 
27.02.17 09:16

TLG Immobilien: Cohen & Steers kauft bei Immobilienfirma zu!

Die Cohen & Steers, Inc. hat bei der TLG Immobilien AG zugekauft und damit am 17. Februar 2017 die meldepflichtige Schwelle von drei Prozent überschritten. Mit Wirkung zum 20 Februar 2017 hielt das Unternehmen aus New York/NY nach weiteren Zukäufen insgesamt 2.488.223 Aktien, das entspricht einem Anteil an den Stimmrechten von 3,35 Prozent. Damit rangiert Cohen & Steers unter den fünf größten Aktionären. Größter Aktionär ist die GIC Private Limited, hinter der die Regierung von Singapur steht und die nach Angaben des Immobilienunternehmens 12,12 Prozent der Stimmrechte hält, vor der Welwel Investments Ltd. mit 7,34 Prozent. Die Allianz Global Investors GmbH ist seit dem 9 November 2016 mit 4,93 Prozent an den Stimmrechten beteiligt. Weitere 3,38 Prozent sind im Besitz der Principal Financial Group, Inc.Die Top 3 unter den bei der TLG Immobilien engagierten Einzelfonds sind den Angaben der AfU Research GmbH zufolge:FondsAnzahl AktienArtemis Global Income Fund4.773.060Allianz... ... mehr

 
27.02.17 09:05

Drillisch: Artemis kauft bei Mobilfunkunternehmen zu!

Die Artemis Investment Management LLP hat bei der Drillisch AG die Drei-Prozent-Schwelle überschritten. Der britische Investmentmanager meldete zum 22. Februar 2017 einen Stimmrechtsanteil von 3,05 Prozent und ist damit vierter in der Aktionärsliste. Größter Aktionär ist Ralph Dommermuth, der nach Angaben des Mobilfunkers aus Maintal 20,08 Prozent der Stimmrechte über die United Internet Ventures AG hält, vor der Allianz Global Investors GmbH mit 6,41 Prozent. Die Alken Luxembourg S.A. ist mit 4,78 Prozent beteiligt. Der Stimmrechtsanteil der Deutsche Bank AG am TecDAX-Unternehmen hatte am 8. Februar die Fünf-Prozent-Schwelle unterschritten und beträgt seitdem 4,61 Prozent. 2,33 Prozentpunkte hält der deutsche Bankenprimus dabei über Finanzinstrumente. Der Aufsichtsratsvorsitzende Marc Brucherseifer kommt auf 1,86 Prozent. Nach Angaben von Drillisch ist der Vorstandssprecher Vlasios Choulidis zudem mit 0,76 Prozent an den Stimmrechten beteiligt.Über die nachfolgenden Fonds kann... ... mehr

 
Treffer 1 bis 50 von 1427
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>