Zwingt die Finanzmacht China Trump demnächst in die Knie?

25.01.2017 19:18
Schon vor dem Trump-Sieg in den USA hatte China damit begonnen massiv US-Staatsanleihen zu verkaufen. Der chinesische Yuan wertete danach ab und die Zinsen für 10-jährige US-Staatsanleihen stiegen.

Man könnte vermuten, dass die Chinesen den kommenden Wahlsieg von Trump bei dieser Aktion bereits vorhergesehen haben und sich aus diesem Grund bereits von einem Teil ihrer US-Staatsanleihen getrennt haben. Die Chinesen können als größter Gläubiger der USA allerdings noch massiv in die US-Volkswirtschaft einwirken und das wäre ein mögliches Druckmittel gegenüber Trump bei dem Versuch die Abschottungspolitik umzusetzen.

Obama hat den Schuldenberg der USA erheblich anwachsen lassen!

Die Vereinigten Staaten sollen nach Medienberichten etwa 19,8 Billionen USD Schulden angehäuft haben. Damit sind die USA das Land mit dem größten Schuldenberg der Welt. Am Bruttoinlandsprodukt bemessen, sieht das zwar anders aus, aber die Verschuldungsquote von mehr als das 100% des BIP ist auch weit mehr, als das in Deutschland oder Frankreich beispielsweise der Fall ist. In der Amtszeit von Präsident Obama wurden etwa 10 Billionen USD neue Schulden aufgenommen, was fast so viel ist, wie unter 43 US-Präsidenten zuvor und die US-Schuldenuhr tickt immer schneller weiter. Immer wieder wurde das Gesetz zu dem maximalen Schuldenständen in den letzten Jahren verändert, damit die Schuldenschraube weiter angezogen werden kann. Die aktuelle Schuldengrenze der USA beträgt im Moment 20 Billionen Dollar und man darf gespannt sein, wann die neue US-Regierung diese Marke wieder anheben muss und ob die Abgeordneten dieser Erhöhung zustimmen.  

Die Chinesen sind der größte Gläubiger der USA!

Nach einer Veröffentlichung des US-Finanzministeriums aus Februar 2016 betrug der Anteil der US-Schulden im Ausland etwa 6,24 Billionen USD. Davon sollen auf die Chinesen etwa 1,25 bis 1,3 Billionen Dollar entfallen und auch die Japaner, die im Ranking auf Platz 2 der größten Gläubiger stehen, sollen mit etwa 1,13 Billionen USD dabei sein. Damit summiert sich mehr als ein Drittel der gesamten US-Schulden auf China und Japan. Diese beiden Länder haben massives Interesse daran einen freien Handel mit den USA zu betreiben und könnten zur Durchsetzung ihrer Forderungen in eventuell neu anstehenden Verhandlungen mit der neuen Trump-Aministration diese Schuldenberge in die Waagschale werfen. Die aus China in die USA exportierten Waren wurden in USD bezahlt und die Chinesen haben den größten Devisenberg in der Weltgeschichte angehäuft. Es soll sich um etwa 3,8 Billionen USD handeln, auf denen die Chinesen sitzen, wovon etwa für 1,3 Milliarden USD Staatsanleihen gekauft worden waren. Wie viel davon bereits aus Vorsicht vor der US-Wahl verkauft wurde, ist bisher nicht bekannt. Dazu kommen natürlich noch andere Geldanlagen der Chinesen in den USA, etwa durch Firmenbeteiligungen bzw. US-Aktien.

Trump braucht für seine Wahlversprechen viel Geld – das schwächt den Dollar!

Die Chinesen haben einen Teil ihrer US-Staatsanleihen vielleicht bereits verkauft, weil die Ankündigungen Trumps in die Infrastruktur in den USA investieren zu wollen, viel Geld kosten wird. Das geht nicht ohne eine noch höhere Verschuldung und wird höchstwahrscheinlich die Inflationsrate in den USA befeuern. Durch eine höhere Inflationsrate bekommen die Chinesen die Zinsen für ihre Anleihen in einer entwerteten Währung ausbezahlt und würden damit Geld verlieren. Auf der anderen Seite wollen die Chinesen den Yuan schwächen, was auch bereits durch die Anleihenverkäufe ansatzweise aufgegangen ist. Wenn Trump einen protektionistischen Kurs fährt und eventuell Steuern und Abgaben auf chinesische Produkte erheben wird, würde eine Schwächung des Yuan die Wettbewerbsnachteile mildern. Der zu erwartende Kursverfall beim Dollar würde natürlich auch die Devisenreserven der Chinesen angreifen und alle Faktoren zusammen, zeigen eine wechselseitige Abhängigkeit, die man nicht durch einseitige Handelsbeschränkungen ins Wanken bringen sollte.

RuMaS Meinung: Die Chinesen und die Japaner haben einen großen Hebel gegen Trump!

Die USA brauchen die Chinesen wahrscheinlich auch in Zukunft, wenn es wieder neue Staatsanleihen gibt, die an den Mann gebracht werden müssen. Wenn die Chinesen keine US-Staatsanleihen mehr kaufen, würden über das Prinzip „Angebot und Nachfrage“ die Zinsen für US-Anleihen nach oben gehen und die Zinslast könnte die USA lähmen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis der Kongress wieder über eine Erhöhung der Schuldenaufnahme beraten wird und ohne neue Schulden wird Trump seine Wahlversprechen mit Investitionen in die Infrastruktur des Landes nicht umsetzen können. Bei einer wesentlich höheren Zinslast für Staatsanleihen könnte das mittel- und langfristig zu einer Situation kommen, dass den USA das Geld ausgeht und sie weder den Schuldendienst leisten können, noch die Ausgaben für das Militär und die Beamten stemmen könnten. Wenn die Chinesen und Japaner mit einem Ausverkauf von US-Staatsanleihen drohen, wird das den Dollar schwächen und die Inflation anheizen. Auf der anderen Seite würde ein Wertverlust beim Dollar auch die chinesischen Importe in die USA verteuern, was insbesondere die Chinesen, aber auch die Japaner, sicher weniger wünschen.

Fazit: Die gegenseitige Abhängigkeit der USA von China und umgekehrt ist sehr groß. Aus diesem Grund müsste auch eine Regierung Trump auf einen Ausgleich der Interessen setzen. Wenn die Chinesen und Japaner aber ernst machen und US-Staatsanleihen massiv verkaufen und keine neuen Anleihen erwerben, kann das Donald Trump sehr in die Enge treiben. Mit einem starken Wertverlust beim USD und steigenden Zinsen für Anleihen werden es auch die Trump-Wähler merken, dass etwas schief läuft. Steigende Preise auf der einen Seite, steigende Schulden und eine gewaltig hohe Zinslast auf der anderen Seite mit einem immer dünner werdenden Handlungsspielraum für den Staat dürften die US-Amerikaner auf die Barrikaden bringen.

Dann hilft weder „America first“ noch „buy american und hire americans!“

RuMaS-Redaktion

 
13.02.17
Rib Software: Ausbruch nach den Zahlen – die Trading-Chance läuft!
13.02.17
Evotec: Treffer mit Kursexplosion! Jetzt sitzt Novo Nordisk mit im Boot!
13.02.17
Carl Zeiss Meditec: Treffer! Wir hatten Sie darauf aufmerksam gemacht!
13.02.17
Cancom: Treffer! Alle guten Dinge sind drei! Neue Trading-Chance!
13.02.17
Puma: Kurssprung nach den Zahlen! Geht nach dem 5-Jahreshoch noch mehr?
13.02.17
Fielmann: Wir legen bei unserem Volltreffer auf + 102% nach!
13.02.17
MorphoSys: Treffer! Der Zocker-Trade läuft und das sieht bisher gut aus!
12.02.17
Adva Optical: Volltreffer! Zertifikatgewinn 120% seit 23. Januar!
12.02.17
Novo Nordisk: Treffer! Nachhaltige Erholung oder kurze Trading-Chance?
12.02.17
Byd: Doppeltreffer - JinkoSolar: Kommt jetzt die Trendwende? - Electrovaya: Geht noch mehr? - Medigene: Treffer! - Siltronic: Einen solchen Anstieg sieht man selten - WCM: Trading-Chance! Wirecard, Valeant Pharma, Adva Optical
12.02.17
DAX: Wann endet die Trump-Rallye? BYD, SolarWorld, Evotec, JinkoSolar, Barrick Gold, Commerzbank, Heidelberger Druck, Gilead Sciences, Borussia Dortmund
12.02.17
Exklusive Trading-Tipps mit Einstiegs- und Zielkursen für die Woche vom 13. bis 17. Februar 2017!
10.02.17
GxP German Properties: Wir warten auf den Kurssprung! Trading-Chance!
10.02.17
Valeant Pharma: Ist der Turnaround jetzt gestartet? Trading-Chance!
10.02.17
Amadeus Fire: Treffer! Ein Tagesgewinn von fast 20% ist auch nicht schlecht!
10.02.17
Palo Alto: Die erwartete Gegenwehr kam zwar spät – aber sie kam!
10.02.17
Alibaba: Das Allzeithoch in Euro ist ein dickes Brett – wird es geschafft?
10.02.17
Baidu: Volltreffer + 33% in 4 Tagen! Haben Sie die Trading-Idee genutzt?
09.02.17
Siltronic: Einen solchen Anstieg sieht man selten – geht’s noch weiter? Infineon, Ströer, Heidelberger Druck, K+S, Daimler, Osram, NVIDIA, Facebook
09.02.17
Day Trading, Aktien auf Kredit kaufen: Ist das sinnvoll?
09.02.17
CompuGroup Medical: Treffer + 24%! Unsere Trading-Idee läuft!
09.02.17
Carl Zeiss Meditec: Die Spannung steigt – vor Zahlen und am Widerstand!
09.02.17
Symrise: Treffer ohne Gewinn! Das könnte sich aber jetzt ändern!
09.02.17
Amadeus Fire: Unterstützung futsch, Verkaufssignal da – trotzdem eine Trading-Chance!
09.02.17
Sanofi: Kursgewinn nach gemischten Zahlen – Trotzdem Trading-Chance?
08.02.17
Byd: Doppeltreffer + 26%! Starker Kurssprung und weitere Chancen! SÜSS MicroTec, Paion, Commerzbank, RWE, Allianz
08.02.17
Fielmann: Unser Volltreffer hat sich auf + 72% gesteigert! Geht noch mehr?
08.02.17
MorphoSys: Gefahr im Verzug oder starke Zocker-Trading-Chance?
08.02.17
Wirecard: Mal sehen, ob wir wieder einen Volltreffer landen können!
08.02.17
Patrizia Immobilien: Die Richtungsentscheidung kommt schon bald!
22.02.17
Dialog Semiconductor: Höhenflug unter dem Radar! Orocobre: Eine gute Gelegenheit? Nordex: Jetzt ist Geduld gefragt! Solarworld: Ein Abschied auf Raten? Evotec, Siemens, BVB, BASF
22.02.17
Eurozone: Die Inflation ist zurück
22.02.17
Dax nimmt erneut die 12.000 Punkte - Ströer knackt Umsatz Milliarde - Airbus mit weniger Gewinn - ThyssenKrupp beendet Amerika Expansion - Fresenius 24. Dividendenanhebung in Folge - Bayer, FMC, RWE, Henkel, Adidas
22.02.17
Li Ka-shing im Persischen Golf des Urans
21.02.17
freenet: BlackRock reduziert - JinkoSolar – Es geht los! Wirecard: Neue Kooperationsfelder werden erschlossen! ADVA Optical: 3-Stufen-Analyse - Heidelberger Druck: War das jetzt die Wende? Paion: Frisches Geld!
21.02.17
Dax klettert nach verhaltenem Start auf Jahreshoch - Calls auf Deutsche Bank gesucht - König&Bauer nach Zahlen gefragt - BHP Billiton wächst - Gold, Hugo Boss - Die meistgehandelten Knock-out-Produkte und Optionsscheine
21.02.17
MAG Silver erweitert westliche Zone von ‚Valdecañas’
21.02.17
Fortschritt braucht Rohstoffe
21.02.17
Streik als Preistreiber für Kupfer
20.02.17
PNE Wind: Was ist denn jetzt plötzlich los? Ströer Media AG: 3-Stufen-Analyse - Deutsche Cannabis: Es wird weiter gezockt! Barrick Gold – Wie nachhaltig ist der Turnaround? - Gazprom, Bank of Ireland, Allianz, Tom Tailor, WCM, Vale SA, Daimler, Infineon
20.02.17
Nach Dow-Allzeithoch: DAX droht Anschluss zu verlieren
20.02.17
Telekom profitiert von Gerüchten um Sprint Übernahme durch T Mobile US - Covestro mit Endspurt zum Rekord - DAX, E.ON, Volkswagen, Covestro - Die meistgehandelten Knock-out-Produkte und Optionsscheine
20.02.17
BYD mit guten Zahlen! Nordex: Schwaches Wachstum? So steht es um EPIGENOMICS!! Barrick Gold: Gute Aussichten! Kann Ströer auf das Allzeithoch zusteuern! QSC, Solaredge, Biogen, E.ON, Stada, Bombardier, Evotec, Heidelberger Druck, Aixtron, Medigene
20.02.17
Birimian Top Bohrergebnisse! Aktualisierte Ressourcenschätzung in Kürze!
20.02.17
Inflation – gut oder schlecht?
19.02.17
Gibt es eigentlich einen typischen Trader?
19.02.17
Bitcoins – hoch volatil, unberechenbar und gefährlich!
19.02.17
Forex: ECN-Broker oder Retail-Broker?
19.02.17
Der Erfolg im Trading hängt von der Kontogröße ab!
19.02.17
Im Januar waren die Orderbücher gefüllt mit Aktien der Volkswagen AG, Daimler, Deutsche Bank und den Anteilscheinen von Apple und Barrick Gold!
19.02.17
Mehr als 150 Tonnen im Bestand: Investoren decken sich weiter mit Xetra-Gold ein
19.02.17
freenet: BlackRock kauft zu! Deutz AG: 3-Stufen-Analyse! Mologen: Erster Durchbruch! Allianz: Satte Dividende! - Nordex, Aeterna Zentaris, Heidelberger Druck, Evotec, Barrick Gold, Commerzbank, Patrizia, Hugo Boss, SolarWorld, Glencore, ADVA Optical
19.02.17
„Gold: Beeindruckend bullisch“
19.02.17
„Hugo Boss: Die Bullen gehen es an!“
19.02.17
Monsanto im Fokus – Chaostage bei Toshiba - Apple, Tesla, Rok Stars, Cannabis Science, Nvidia, Northern Dynasty Minerals, Cruz Capital, Barrick Gold, Twitter, Tata Motors - Die meistgehandelten Auslandswerte im Überblick
08.02.17
Frage an Martin Schulz: Sind Beamtenpensionen gerecht?
05.02.17
Stärkt Trump mit seiner Anti-Islam-Politik in Wahrheit den IS?
29.01.17
So sieht die wirkliche „Alternative für Deutschland“ aus!
29.01.17
Landtagswahlen 2017 – Trend-Analyse! Liegen die Demoskopen falsch?
28.01.17
Martin Schulz – Hoffnungsträger auf verlorenem Posten?
22.02.17
Wochenausblick: Auf wackligen Füßen
22.02.17
Rohstoffe: Goldpreis trotzt Zinsanstieg
19.02.17
Fonds: Anleger machen Kasse
19.02.17
Auslandsaktien: Aufbruchsstimmung in Südeuropa
19.02.17
Geldanlage und Wertpapierhandel zum Ausprobieren
18.02.17
Monsanto im Fokus – Chaostage bei Toshiba
14.02.17
Zertifikate-Trends: Setzen auf teureres Gold
13.02.17
Auslandsaktien: US-Verlierer und -Gewinner
13.02.17
Wochenausblick: US-Rallye steckt nicht an
10.02.17
Snap will drei Milliarden Dollar einsammeln – Toshiba und Hitachi leichter – BP und Möller Maersk nach Zahlen schwächer
06.02.17
Wochenausblick: Widersprüchliche Zeichen
03.02.17
Apple mit guten Zahlen – Börse Tokio zeigt sich verunsichert – Kapitalerhöhung bei Unicredit – Roche mit soliden Zahlen
30.01.17
Auslandsaktien: Stahlwerte melden sich zurück
30.01.17
Börse Frankfurt Magazin: "Lithium - das neue Öl"
30.01.17
Wochenausblick: Nachlassende Dynamik
27.01.17
Aktienmärkte freundlich – Dow Jones überspringt 20.000-Punkte-Marke – Takata und Actelion im Fokus – BT Group mit Kurseinbruch – Gold kämpft mit der 1.200-Dollar-Marke
22.01.17
Nikkei verteidigt die 19.000-Punkte-Marke – Toshiba taumelt – Takata vor möglicher Insolvenz – Fusionsfieber in Frankreich – Cameco und Pearson im Fokus - Gold glänzt wieder
13.01.17
Takeda kauft Ariad – Börse Tokio beobachtet weiterhin Toshiba – Rohstoffaktien legen deutlich zu
05.01.17
Devisen: Dollar-Höhenflug geht weiter
02.01.17
Jahresausblick der DJE Kapital: "2017 wird Jahr der Value-Aktien"
02.01.17
Jahresausblick 2017: Noch ein Jahr der Aktien
25.12.16
Jahresendrally verlangsamt sich – Praxair und Actelion im Fokus – Verunsicherung bei Banca Monte dei Paschi di Siena
22.12.16
Hüfners Wochenkommentar: "Zehn Überraschungen des Jahres 2017"
22.12.16
Rohstoffe: Öl hängt Gold ab
22.12.16
Auslandsaktien: Vorschusslorbeeren für russische Unternehmen